Mittwoch, 9. August 2017

"How I met your mother" Staffel 4

http://i796.photobucket.com/albums/yy241/celebritybug/213irf7.jpg
Okay, das hat lange gedauert. Nicht das Schauen der Staffel an sich, sondern sie zu rezensieren. Denn die vierte Staffel von "How I met your mother" habe ich natürlich schon längst angesehen (momentan bin ich sogar schon in Staffel 7, ihr seht also, ich hänge ganz schön hinterher), nur bin ich in letzter Zeit nicht so wirklich zum Rezensieren gekommen. Was ich mal der Prüfungszeit in die Schuhe schiebe, die bis Ende Juli gedauert hat. Na ja, jedenfalls komme ich jetzt endlich mal dazu, meinen Rückstand an Rezensionen von Serien aufzuholen, der sich angestaut hat 😊
Staffel 4 von "How I met your mother" ist wahrscheinlich eine meiner Lieblings-Staffeln der Serie. Die Handlung geht gewohnt entspannend und witzig weiter und der Handlungsstrang, der in der vorigen Staffel angefangen hat, wird hier weitergeführt: Barney und Robin, die gaaanz langsam zueinander finden. Wirklich, ein verliebter Barney ist absolut süß und ich bin einfach ein Riesen-Fan des Pairings 😄
Die Staffel enthält auch wieder ein paar tolle Folgen - wobei natürlich alle super sind, aber die eben noch ein bisschen mehr -, in denen die Lacher geradezu vorprogrammiert sind. Genau das also, was man nach dem Lernen oder sonstigem Stress braucht. Man lernt außerdem immer mehr Seiten an den Charaktere kennen, die sich auch verändert haben. So wirkt die Geschichte doch um einiges authentischer.
Das Einzige, was hier fehlt, sind weitere Hinweise auf Teds Frau. Aber dadurch zieht sich die Geschichte meiner Meinung trotzdem nicht, denn die Gang erlebt stattdessen anderes, das vielleicht hängt das Erlebte nicht direkt mit Teds Kennenlernen der Mutter seiner Kinder zusammen, aber doc zumindest indirekt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen