Sonntag, 12. August 2018

"Bates Motel" Staffel 2

https://vignette.wikia.nocookie.net/batesmotel/images/d/d5/Season2.jpg/revision/latest?cb=20141103233619

Ich glaube, das hat schon länger keine Serie mehr bei mir geschafft: Dass ich trotz mehrerer Staffeln konsequent, interessiert und neugierig am Ball bleibe. Was traurig ist, aber umso besser für "Bates Motel", von der ich jetzt auch die zweite Staffel gesehen habe und noch immer unglaublich begeistert bin.
Die Geschichte bleibt aber auch unverändert spannend: Nach Miss Watsons Tod überschlagen sich die Ereignisse. Wer ist ihr Mörder und was ist passiert? Nach dem letzten Staffelfinale kann man sich schon denken, dass Norman sie ermordet hat, aber stimmt das auch und was ist eigentlich passiert, nachdem seine Lehrerin ihn mit zu sic nach Hause genommen hat?
Doch nicht nur das ist Thema der zweiten Staffel. Es geht auch um Bradley, die nach dem Tod ihres Dads und dem, was sie danach über ihn herausgefunden hat, zusammenbricht. Es geht um einen Drogenkrieg, in den Dylan unweigerlich verwickelt wird. Um neue Liebe, Freundschaften und Familie, die man bisher noch nicht kennengelernt hat. Und on top sind wieder einige Geheimnisse dabei, die aufgedeckt werden und für den ein oder anderen wtf-Moment sorgen.
Insgesamt war die Staffel also wirklich wieder mega. Ich hatte weider sehr viel Spaß beim Schauen der Serie und es war vor allem interessant mitzuverfolgen, wie die Charaktere auf diese neuen Situationen reagieren. Norman zum Beispiel hat jetzt häufiger Blackouts und scheint nun auch selbst zu merken, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Und Norma? Bei ihr bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob man ihr trauen kann, sie so unschuldig ist, wie sie aussieht, oder doch auch eine böse Seite in ihr schlummert. Mein Lieblingscharakter ist allerdings noch immer Dylan, der wie auch schon zuvor ein wenig außerhalb der (viel zu engen) Norma-Norman-Beziehung steht (was auch wirklich gut für ihn ist) und mit etwas Distanz darauf schauen kann. Er wirkt in alldem wie der Normale und das, obwohl er im Drogenbusiness ist. Das heißt doch schonmal was! Allerdings muss ich sagen, dass ich seinen Handlungsstrang nicht ganz so fesselnd fand wie die Geschehnisse um das Mutter-Sohn-Gespann, aber gut, dort läuft es eben doch nicht ganz so psycho ab.
Ein paar neue Figuren stoßen in der zweiten Staffel von "Bates Motel" ebenfalls dazu und auch wenn ich ein paar von ihnen nicht unbedingt mochte, war es doch interessant zu sehen, wie sie in das gesamte Gefüge eingebunden werden. Vielversprechend war auch Sheriff Romeros größer werdende Rolle in der Staffel, der einen wirklich vielschichtigen Charakter aufweist.
Und das Staffelfinale...Oha, dieses Staffelfinale hatte es wirklich in sich! Es war so psycho und gut durchdacht, dass ich nicht anders konnte, als es zu bewundern. Und jetzt bin ich nur noch gespannt, wie sich die Ereignisse weiterentwickeln, denn es wird garantiert noch einiges auf die Personen zukommen, einiges geschehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen