Donnerstag, 7. Juni 2018

"Deadpool 2" im Kino

https://s3.amazonaws.com/ffe-ugc/intlportal2/dev-temp/en-US/__5b02ee732a180.jpg

Ah ja, Deadpool. Was ist dieser Film 2016 doch in die Kinos eingeschlagen. Ich hab mir den Film damals auch auf der großen Leinwand angesehen und danach war mir klar: Wenn eine Fortsetzung kommt, werde ich wieder ins Kino pilgern.
Und das habe ich auch getan. Letztes Wochenende habe ich den Film gesehen, nachdem die vielen Trailer mir schon richtig Lust darauf gemacht haben. Gut, ich hatte gehört, dass er nicht ganz so gut sein sollte wie der erste "Deadpool", aber ich dachte mir, wenn er nur teilweise an seinen Vorgänger heranreicht, lohnt sich das bereits. Genau so war es dann auch.
"Deadpool 2" nimmt eine etwas andere Richtung ein. Diesmal möchte Deadpool das Richtige tun, zumindest versucht er das phasenweise. Nach einem Anfang, der nur mit wtf zu beschreiben ist, widmet er sich der Aufgabe, Russell, einen jungen Mutanten, vor Cable zu beschützen. Letzterer ist extra aus der Zukunft gereist, um Russell zu töten. Was Deadpool nicht zulassen möchte und deswegen die X-Force gründet.
Der Film war wirklich gut. Die Spannung blieb den gesamten Film über erhalten und es gab auch ein paar unvorhergesehene Wendungen. Überhaupt fand ich den Film durch Deadpools typische Einstellung, genau zu wissen, dass er nur fiktiv ist, wieder ziemlich überraschend. Es ist einfach etwas anderes als die anderen Superhelden-Filme, in denen der Gute sich einem Gegner gegenübersieht, gegen diesen antritt, erst einmal verliert, trainert und dann nach einem finalen Battle siegreich mit seiner großen Liebe in den Sonnenuntergang reitet. Das fängt allein schon damit an, dass Deadpool kein Superheld ist, nicht wirklich zu den Guten gehört. Und genau das macht meiner Meinung nach den Reiz dieser Filme und damit auch dieser Fortsetzung aus.
Das und der geniale Humor. Gut, hier überwiegt wie ich finde ein wenig die blutige Action (was auch nicht schlimm ist), aber der Humor ist trotzdem einfach große Klasse. Die besten Momente entstehen meiner Meinung nach, wenn Deadpool sich mal wieder über die Produzenten lustig macht oder auf andere Helden des MCU anspielt. Deswegen musste ich einige Male lachen. Wer den ersten Teil kennt, weiß, was ich meine. Damit diese Andeutungen richtig wirken, ist es aber natürlich von Vorteil, wenn man die anderen Marvel-Filme auch kennt. Nicht alle, aber ich habe einfach gemerkt, wie schön es war zu wissen, was Deadpool da eigentlich redet und nur ein paar Hä-Momente zu haben, wenn ich mal was nicht verstanden habe. Und ganz besonders der Abspann beziehungsweise die Credit-Scenes waren allgemein zu Schießen. Einfach genial, was sie sich dafür ausgedacht haben 😄
Wem der erste "Deadpool" schon gefallen hat, wird diesen Film garantiert ebenfalls mögen. Er ist ein wenig anders als der erste und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich ihn besser, gleich gut oder schlechter finde, aber dass er mir gefallen hat steht fest!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen