Sonntag, 16. Juli 2017

Das gibt Ärger


Es hört sich nach ziemlich absehbarer romantischer Comedy an. Und "Das gibt Ärger" ist auch eine ziemlich absehbare romantische Komödie, aber sie macht unglaublich viel Spaß, weswegen ich sie mir so oft ansehen kann, wie ich will, ich verliere den Spaß dabei nicht 😄
Der Film handelt um zwei Agenten, die gleichzeitig beste Freunde sind und sich eher zufällig gleichzeitig mit derselben Frau treffen. Tuck und FDR einigen sich darauf, Lauren, der Frau, die beide daten, nichts davon zu erzählen, dass sie beide sich kennen und sich außerdem nicht gegenseitig in die Quere zu kommen. Letzteres halten die beiden natürlich nicht ein und versuchen alles, um dem anderen Steine in den Weg zu legen, was dadurch, dass sie FBI-Agenten sind, unheimlich interessant und amüsant ausartet. Wirklich, der Humor des Films ist einfach klasse! Dazu kommt dann noch eine gewisse Action-Komponente, denn was wären Agenten ohne einen Fall, bei dem die Deutschen die Bösen sind? Dass Til Schweiger hier die Rolle des "bösen Deutschen" übernimmt, hätte ich zwar nicht unbedingt gebraucht, aber hey, die Action ist trotzdem ganz cool gemacht, wenn auch vorhersehbar. Sogar vorhersehbarer als die Lovestory in "Das gibt Ärger"! Denn indem Tuck und FDR gleichzeitig vorgestellt werden und einen gleichen Anteil am Film haben, ist es schwerer einzuschätzen, wer Lauren am Ende 'bekommt'. Das war also beim ersten Mal Schauen spannend zu verfolgen.
Die Darsteller sind alle ziemlich gut in ihren Rollen, da kann man wirklich nicht meckern. Die Besetzung ist mit Reese Witherspoon, Chris Pine und Tom Hardy aber auch super.
"Das gibt Ärger" kann ich also an alle weiterempfehlen, die gerne Rom-Coms schauen und denen auch ein gewisser Action-Part nichts ausmacht oder umgekehrt für Fans von witzigen Action-Filmen, die nichts gegen ein wenig kaum kitschige Liebesgeschichte haben. Ich zumindest weiß, dass ich den Film nicht zum letzten Mal gesehen habe, denn er bringt mich auch noch nach dem x-ten Mal dazu, lauthals loszulachen 😁

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen