Sonntag, 30. Juli 2017

Das höre ich im...Juli

"That you all have guns
And you never put the safety on
And you all have plans
To take it, don't take it"

1. "Guns for Hands" - twenty one pilots

Eine meiner momentan absoluten Lieblingsbands sind die twenty one pilots. Als ich deren erste Songs gehört habe, also "Stressed out", "Ride" und "Heathens" fand ich sie ja schon cool, aber dann hat mein Bruder mir alle Titel von ihnen gegeben und ich war einfach nur hin und weg. Weil sie Musik machen, die so ganz anders ist als das, was im Radio läuft. Teilweise sind nur die Genres durchgemixt, manchmal ändert sich sogar der Rhythmus während eines Songs. Und dazu kommen Texte, die ich einfach genial finde, die immer eine tiefere Bedeutung haben. "Guns for Hands" ist jetzt nicht unbedingt das krasseste ihrer Lieder, aber mir gefällt die Aussage und der Beat einfach super 😊


2. "I'm so sorry" - Imagine Dragons

Ich weiß, schon wieder die Imagine Dragons. Von denen hatte ich erst letzten Monat einen Song dabei. Aber "I'm so sorry" lohnt sich einfach vorzustellen, denn es ist richtig cool, hier hört man das Alternative der Band mit dem Rockigen toll heraus 😍
Ich selbst kenne das Lied noch gar nicht sooo lange. Tatsächlich hab ich es aus einem Buch, aus "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni, die den Song nicht nur in ihrer Playlist hatte, sondern auch ins Buch eingebunden hat. Da habe ich natürlich reinhören müssen, um mir das gut vorzustellen 😁


3. "True Love" - Lions Head

Es ist schon wieder eine ganze Weile her, dass mir ein Lied im Radio aufgefallen ist. Meistens finde ich das, was dort gespielt wird, höchstens okay, oder ich kenne es schon. Aber "True Love" hat mir von der ersten Sekunde an gefallen. Lions Head kannte ich ja schon vorher von ein paar einzelnen Liedern, aber das ist bisher mein Favorit. Diese Stimme, der Sound und irgendwie erinnert mich der Song an ein anderes Lied, auch wenn ich wirklich nicht sagen kann, an welches...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen