Mittwoch, 12. Juli 2017

Vegetarisch mit Liebe ­čĺÜ


Es ist nun schon einige Wochen her, dass ich dieses Kochbuch vom Bloggerportal zugeschickt bekam und ich bin seitdem einfach nicht dazu gekommen, ein Rezept daraus nachzukochen oder es zu rezensieren. Jetzt rezensiere ich es also, auch wenn ich immer noch nichts daraus versucht habe und ├Ąrgere mich ├╝ber mich selbst, weil ich das nicht auf die Reihe kriege. Ich hoffe, das Buch auch so gut bewerten zu k├Ânnen, immerhin habe ich es schon ein paarmal quergebl├Ąttert.
Es sieht ja allein schon wundersch├Ân aus, dieses Kochbuch. Aber der Inhalt hat mich selbst nach der Beschreibung absolut begeistern k├Ânnen. Denn "Vegetarisch mit Liebe" ist kein gew├Âhnlich aufgebautes Kochbuch, nein, hier sind die Rezepte nach ihren Hauptzutaten geordnet. Was ich absolut praktisch finde, denn manchmal sucht man eben nicht nach einem Hauptgericht, sondern nach einem Rezept, mit dem man die vielen ├äpfel verwerten kann, die momentan bei einem herumliegen. Und so gibt es in "Vegetarisch mit Liebe" zu allen m├Âglichen Obst- und Gem├╝sesorten ein paar Rezepte, ob das nun Avocados sind, Gurken, Karotten, Pilze oder Brokkoli, nach Alphabet geordnet findet man die Rezepte zu den verschiedenen Grundzutaten. In dem Kochbuch gibt es nat├╝rlich nur vegetarische Rezepte, bei denen noch dabeisteht, ob sie zudem auch vegan oder glutenfrei sind beziehungsweise, was man anders machen muss, damit das Gericht am Ende vegan oder glutenfrei ist. Man findet hier also f├╝r jeden etwas ­čśŐ
Was ich ein bisschen bem├Ąkeln muss, ist, dass die Rezepte manchmal nicht so wirklich der Grundzutat entsprechen, der sie zugeordnet sind - jedenfalls finde ich das bei manchen. Und es wird viel vorausgesetzt. Es steht zwar vorne im Buch, was immer im Haus sein sollte, aber das sind so viele Zutaten und viele davon auch ziemlich ausgefallen. Vieles davon ist davon nat├╝rlich in jedem Haushalt, aber nicht jeder hat immer 5 verschiedene Sorten Essig oder Tamari-Sauce zur Hand (wobei ich bei letzterem nicht einmal wei├č, was das eigentlich ist). Ansonsten finde ich die Rezepte sehr schon, sie wirken sehr ├╝bersichtlich und einfach. Obwohl ich das, wie schon gesagt, noch nicht richtig bewerten kann, weil ich einfach noch keins getestet habe. Durch die Fotos auf den Seiten kann man sich das Gericht auch gut vorstellen und so vielleicht auch entscheiden, auf was man gerade Lust hat und auf was nicht.
Was ich au├čerdem richtig cool an diesem Kochbuch finde, sind die Tipps und Zusatzrezepte. Zum Beispiel wird einmal erkl├Ąrt, wie man Artischocken richtig schneidet, ein andermal, wie man schnell selbst eingelegt Zwiebeln macht. Und am Ende werden ein paar Grundrezepte und Variationen davon vorgestellt, wie Pesto, Salsa oder auch Smoothies, plus die Klassiker, die man immer gebrauchen kann, wie Pizzateig oder diverse Aufstriche.
Mit "Vegetarisch mit Liebe" hat man also ein Rezeptbuch, das mal anders - und damit sehr praktisch - an die verschiedenen Gerichte herangeht und viele Varianten aufzeigt, Obst und Gem├╝se zu verarbeiten. Bis auf die vielen vorausgesetzten Zutaten finde ich das Buch auch wirklich top, deswegen bekommt es von mir 4,5 von 5 Sternen ­čśä

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen