Samstag, 28. Januar 2017

Das höre ich im... Januar

"I am no king, I have no throne"

1 "Room to breathe" - You me at six
Ich liebe diesen Song, ich liebe ihn einfach unglaublich 😍
Auf "Guitar Hero Live" gibt es ein Lied von You me at six zu spielen, "Lived a Lie", und nachdem ich das ganz cool fand, hab ich es mir gleich mal auf YouTube anhören müssen und gleich dazu noch ein paar andere Songs der Band. Nach "Lived a Lie" kam auch schon direkt "Room to breathe" und es war einfach nochmal besser. Der Sound, Strophen und Refrain, die Stimme...einfach alles daran ist richtig, richtig toll! Jetzt habe ich also nicht nur eine Band entdeckt, die mir gut gefällt, sondern auch ein neues momentanes Lieblingslied. Außerdem ist das Video dazu auch ganz cool gemacht, mit den Silhouetten der Bandmitglieder, die vor einem einfachen weißen Hintergrund stehen und in denen Menschenmassen zu sehen sind.

Room to breathe

2 "Let's hurt tonight" - OneRepublic
Ich glaube, wenn man sich das Video anschaut, ist es nicht schwer zu erkennen, dass der Song zum momentan im Kino laufenden Film "Verborgene Schönheiten" gehört. Gleich am Anfang Will Smith und währenddessen immer wieder Ausschnitte aus dem Film... Aber nein, ich hab den Film nicht gesehen - jedenfalls noch nicht - und kenne das Lied daher, sondern hab es auf Deluxe Music gehört. Und ich könnte es mir auch immerzu wieder anhören, so schön wie es ist. Schon allein Ryan Tedders Stimme ist einfach nur toll und so gefühlvoll und die Lyrics dazu... Ich werde immer, wenn ich mir den Song anhöre, ein bisschen wehmütig 😊

Let's hurt tonight

3 "Bloodsport" - Raleigh Ritchie
Auf das Lied bin ich auf ein bisschen andere Weise gekommen, nämlich durch ein Buch. Aber nicht durch irgendein Buch, sondern eins, das vor kurzem zu einem meiner Favoriten aufgestiegen ist. Ja, ich rede von "Trust Again" von Mona Kasten. Hier hat die Autorin nämlich eine Playlist eingefügt, von der ich mir mal ein paar Songs angehört habe und darunter war eben auch "Bloodsport", das mir mit seiner chilligen Art irgendwie total gefallen hat. Ich glaube, der Song wäre der ideale Hintergrund zum Joggen, wenn es mir im Moment nicht zu kalt dafür und ich zu verschnupft dafür wäre.
Außerdem denkt sich der ein oder andere, der sich das Video angeschaut jetzt, woher ihm der Sänger so bekannt vorkommt. Mir kam er auch total bekannt vor, aber Raleigh Ritchie hat mir gar nichts gesagt. Ich dachte mir die ganze Zeit so "Der Kerl sieht doch aus wie Grauer Wurm. Oder sieht er ihm nur ähnlich?". Aber das Gefühl ging nicht weg, also mal schnell gegoogelt und herausgefunden, dass Raleigh Ritchie das Sänger-Pseudonym von Jacob Anderson ist und ja, das ist der Darsteller, den man aus "Game of Thrones" kennt 😉 Fand ich mal sehr interessant, herauszufinden...

Bloodsport

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen