Dienstag, 6. Juni 2017

Eiszeit 🍹


Das Rezeptbuch liegt nun schon eine Weile bei mir, nachdem ich es im Bloggerportal angefordert und von dort zugeschickt bekommen habe. Eis und Co. selber zu machen hörte sich aber auch zu verfĂŒhrerisch an! Als das Buch dann bei mir ankam, habe ich natĂŒrlich sofort die Rezepte durchgeschaut - und festgestellt, dass man fĂŒr jedes Eis eine Eismaschine benötigt, die ich zu dem Zeitpunkt noch nicht hatte. Nachdem die besorgt war, habe ich mich auch mal an ein erstes Eis aus dem Buch gewagt, um es richtig bewerten zu können.
Und ich muss ja sagen, ich bin echt verzaubert von dem Rezeptbuch! Schon allein den Aufbau finde ich sehr gut. Am Anfang gibt es ein paar allgemeine Infos, die man beim Eismachen beachten sollte, was man braucht und Grundlagen zum Machen. Danach kommen die Rezepte und zwar aufgegliedert in 'Cremeeis und Softeis', 'Frozen Yoghurts und Milchsorbets' und 'Sorbets und Granitas' plus Rezepte fĂŒr 'Waffeln, Cookies, Saucen und Toppings'. Am Ende gibt es dann noch ein paar ServiervorschlĂ€ge fĂŒr Eisbecher, Milchshakes und Co. Man weiß durch diesen Aufbau also immer, wo man etwas suchen kann, wenn man zum Beispiel Lust auf ein Frozen Yoghurt hat.
Bei den verschiedenen Rezepten ist außerdem auch die Auswahl richtig schön. Zwar sind die 50 Rezepte jetzt nicht sooo viel, aber es sind sowohl Klassiker darunter als auch ausgefalleneres Eis. Sehr cool finde ich ja auch wirklich, dass Beilagen fĂŒr Eis ebenfalls aufgelistet sind.
Die Rezepte sind schön einfach und gut erklĂ€rt. Ich habe mich zum Beispiel fĂŒr den Anfang an einem Erdbeer-CrĂšme -FraĂźche-Sorbet versucht und es war wirklich easy zuzubereiten, innerhalb von gerade mal 10 Minuten war die Mischung fertig. Die meiste Zeit nimmt da die KĂŒhlung in Anspruch. Was mich an den Rezepten ein wenig stört ist das, was vorausgesetzt wird. Wie schon gesagt benötigt man auf jeden Fall eine Eismaschine, wenn man ein Rezept aus dem Buch ausprobieren möchte. Gut, das war vielleicht zu erwarten, aber theoretisch kann Eis ja auch anders hergestellt werden, indem man es im Gefrierschrank lagert und dann immer wieder herausnimmt und umrĂŒhrt. WĂ€re zwar ein viel grĂ¶ĂŸerer Aufwand, aber auch möglich, deswegen hat es mir hier ein bisschen daran gefehlt, dass das nicht wenigstens mal erwĂ€hnt wurde. Oder dass manchmal Zutaten vorausgesetzt werden, die man nicht unbedingt immer zuhause hat (z.B. Glukosesirup). Hier hĂ€tte man eine Alternative dazuschreiben können, die man fĂŒr das Rezept auch verwenden kann.
Ansonsten kann ich aber nichts an diesem Buch meckern. Wie schon gesagt ist die Auswahl an Rezepten sehr vielseitig, da ist fĂŒr jeden etwas dabei. Die Rezepte sind wirklich einfach und und das selbstgemacht Eis total lecker. Dazu kommt noch die schöne Aufmachung mit vielen Bildern, die das Buch wirklich ansprechend machen. Von mir gibt es fĂŒr diesen tolle Rezeptbuch, das ich auch glatt weiterempfehlen wĂŒrde, 4,5 von 5 Sternen 😄

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen