Mittwoch, 19. Oktober 2016

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro

http://www.sonypictures.com/movies/theamazingspiderman2/assets/images/onesheet.jpg

Wie lange schon hatte ich vor, mir "The Amazing Spider-Man 2" anzuschauen? Der Film kam 2014 raus, also wahrscheinlich schon zwei Jahre... Jetzt kam er auch im FreeTV und da hab ich die Chance doch mal genutzt und ihn mir angesehen :)
Ich weiß, es gibt manche, die stehen dem neuen Spiderman eher kritisch gegenüber, weil er eben der Neue ist und wieso sollte man überhaupt einen neuen haben, wenn der andere, der Alte, doch gut genug war. Ich fand es am Anfang ja auch ziemlich seltsam, dass es ein Remake gab, aber nach dem ersten Film...hach :D Ich bin jedenfalls total überzeugt von Andrew Garfield als Spiderman, er hat einen schönen, frischen Wind in die Story gebracht, und auch mit Emma Stone als Gwen Stacy bin ich mehr als zufrieden.

Na ja, jetzt aber mal zur Story des zweiten Films, hier gibt es ja einiges, was nach dem ersten "Amazing Spider-Man" geschieht: Erstens ist da der Tod von Peters Eltern, was sein Vater eigentlich gemacht hat, das noch Klärungsbedarf hat.
Dann gibt es ein paar Beziehungsprobleme zwischen Peter und Gwen. Kurz bevor Gwens Vater im letzten Teil starb, musste Peter ihm nämlich versprechen, seine Tochter aus den ganzen gefahren, in die er als Spiderman eben so verstrickt ist, herauszuhalten, heißt, sich von Gwen fernzuhalten. Zwar hält Peter sich nicht unbedingt daran, er ist jedoch ziemlich zwiegespalten und will Gwen nicht in Gefahr bringen und so weiter, weswegen es so einige Konflikte zwischen den beiden gibt und Gwen sich auch von ihm trennt.
Peter hat als Spiderman außerdem auch einen neuen Fan gewonnen, den etwas schrägen Max Dillon, gespielt von Jamie Foxx, dem er das Leben gerettet hat und der ihn seither vergöttert. Blöd nur, dass Max in einen Unfall verwickelt wird und seitdem ein energiefressendes Monster ist, was ihn gefährlich und damit zu einem Fein von Spiderman macht.
Und zuletzt stirbt Norman Osborn, der Chef von Oscorp, weswegen sein Erbe Harry zurück nach new York kommt. Ich war ja ein bisschen baff, als ich gesehen hab, wer denn Harry da spielt, denn es ist Dane DeHaan, der Newcomer aus "Chronicle - Wozu bist du fähig?" und ich konnte nur noch daran denken, dass er Aaaandreeeew ist^^ Okay, aber das mal beiseite: Harry Osborn leitet jetzt also das Unternehmen seines Vaters, aber das ist noch lange nicht das Einzige, was er von ihm geerbt hat. Er ist nämlich schwer krank - um nicht zu sagen tödlich krank - und hat die Hoffnung, dass das Gift der Spinne, die Peter zu Spiderman gemacht hat, ihm jetzt helfen kann, die Krankheit zu heilen.
Also einiges an Handlung, das in "The Amazing Spider-Man - Rise of Electro" auf einen zukommt. Mir wurde deswegen auch kein bisschen langweilig beim Filmschauen, der Film hatte auch so ziemlich alles, was man sich wünschen kann. Ein bisschen Herzschmerz, Freundschaft, Familiengeheimnisse, Witz und gaaanz viel Action.
Mir haben ja ganz besonders die Szenen zwischen Peter und Harry gefallen, wer die alten "Spider-Man"-Filme kennt, weiß, dass die beiden gute Freunde sind, was auch in der Filmreihe nicht anders ist, vielleicht mit etwas anderem Hintergrund... Harry Osborn ist sowieso mein Lieblingscharakter in "Spider-Man" und Dane DeHaan hat seine Rolle auch richtig cool gespielt. Später wird er zwar zum verrückten Green Goblin, aber vorher ist er unglaublich sympathisch. Auch die sonstigen Charaktere finde ich toll gecastet. Bei Jamie Foxx musste ich an "Kill the Boss" denken, in dem er eine vollkommen andere Rolle spielt als hier, aber als seltsamer Techniker und später Bösewicht ist er auch sooo gut! Und Emma Stone ist sowieso eine grandiose Schauspielerin, sie passt perfekt in diese neue Reihe, die mit viel mehr Witz daherkommt als die alten "Spider-Man"-Filme, und außerdem hat sie als Gwen Stacy nicht so eine passive Rolle wie andere Freundinnen in Superhelden-Filmen. Sie bietet Peter Kontra, sagt, wenn ihr etwas nicht passt, geht auch mal ihren Wünschen nach anstatt immer nur dem Helden hinterher zu hechten und, besonders wichtig, wenn der Bösewicht kommt und mal wieder Spidey töten und ganz New York vernichten will, steht sie nicht tatenlos daneben und lässt sich vom Helden retten, sondern trägt ihren Teil bei.
Ja, den Film hab ich mir wirklich gerne angeschaut. Ich konnte lachen und mitfiebern und das Ende hat mich doch tatsächlich ein bisschen sprachlos zurückgelassen.

Kommentare:

  1. Nur mal so nebenbei, weil es mich gestört hat: Der Schauspieler heißt Dane DeHaan, nicht DeHaag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, da habe ich mich verschrieben^^
      Danke fürs Aufmerksam-Machen :)

      Löschen