Samstag, 3. Dezember 2016

Krampus


Auf "Krampus" war ich ja wirklich sehr gespannt, ihn zu schauen. Vor einem Jahr kam der Film ins Kino und ich hab mir auch die Trailer angesehen, fand die total cool und auch gruselig und jetzt hat mein Bruder die DVD zum Geburtstag bekommen und ich konnte ihn mir endlich selbst anschauen! Gleich mal vorneweg: Der Film ist ganz anders, als man ihn sich vorstellt.
Also, erstmal ein bisschen was zur Handlung: Es ist Weihnachten und wie immer an Weihnachten kommt die Familie von Max für die Feiertage zusammen. Zu seiner Familie gehören natürlich die Eltern, seine große Schwester, seine Oma, seine Onkel und Tante plus deren Nachwuchs (insgesamt sind das 4 Kinder) und dann noch eine Großtante, die übrigens in "Two and a half Men" die Haushälterin spielt. Zu sagen, dass die Familie nicht so ganz miteinander auskommt, wäre noch untertrieben, denn sie kommen wirklich nicht miteinander aus, jeder piesackt hier jeden. Also bis auf die Oma, die ist eigentlich ganz nett. Es herrscht also ganz und gar keien Harmonie hier. Der kleine Max verliert deswegen den Glauben an Weihnachten, zerreißt seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann und - bababadamm! - ruft damit den Krampus auf den Plan. Der bestraft nämlich all jene, die den Glauben an Weihnachten verloren haben. In der gesamten Siedlung fällt der Strom aus, ein gewaltiger Schneesturm zieht heran und der Krampus plus seine Helfershelfer kommen.
Alle, die jetzt denken "Boah, krass hört sich das gruselig an" liegen falsch. Der Film ist wie ich finde gar nicht gruselig. Böses Weihnachten, ja, aber kein Gruselfaktor. Ich bin trotzdem total hin und weg von dem Film! Was ich nämlich bis zu dem Zeitpunkt, als ich den Film angeschaut habe, verdrängt hab, ist die Tatsache, dass Krampus eine Horrorkomödie ist und deswegen einfach unglaublich witzig. Ich meine, wo sonst findet man Lebkuchenmännchen, die total verrückt spielen und einfach so auf dich losgehen? Oder einen Teddybären, der aussieht wie der Irrenanstalt entflohen. Ich musste während des Films einfach so oft lachen, das hab ich bei manchen Komödien nicht! Da hab ich dann auch darüber hinweggesehen, dass der Horror hier eher fehlt oder der Krampus nicht ganz so schaurig aussieht, wie man es erwartet hat.
Außerdem hat mir das Ende auch wieder richtig gut gefallen. Ich will jetzt wirklich nicht viel verraten, aber es hat irgendwie gepasst und die Botschaft ist angekommen :)
"Krampus" ist zwar vielleicht nicht der Film, den man sich ansehen sollte, wenn man sehr schwache Nerven hat, aber wenn man Lust auf eine etwas düstere Komödie hat, am besten in der Weihnachtszeit, ist der Film genau das richtige^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen